Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf unserer neuen Homepage begrüßen zu können.

Informieren Sie sich auf unserer Internetpräsenz über unseren Ortsverband und unsere Fraktion.

Sie möchten mehr über uns und unser Politikangebot erfahren? Gerne stellen wir uns Ihnen vor.

Wir freuen uns auf Sie!

T.Scherler- Vorsitzender

 

CDU Hoppegarten wählt fast einstimmig neuen Vorstand.

Erneut zum Vorsitzenden gewählt wurde am 23.2.2017 Thomas Scherler aus dem Ortsteil Dahlwitz, sein Stellvertreter ist wie gehabt Stephan Pluskat aus  Waldesruh. Zum neuen Schatzmeister wurde der 18jährige Björn Reinhardt aus Hönow gewählt und als Beisitzer ist wieder Andrea Knihs aus Münchehofe dabei.

Neu wird der Vorstand verstärkt, durch Sven Siebert und Jan-Peter Bündig aus  Birkenstein, sowie Kay Juschka ebenfalls aus Dahlwitz-Hoppegarten.

Damit haben wir wieder einen Vorstand in dem alle Ortsteile und Altersklassen vertreten sind und gehen mit großen Schritten in Richtung Superwahljahr 2019, wo wir neben der Bürgermeisterwahl, auch Kommunal- und Landtagswahlen haben. Es wird darauf ankommen, dass wir zeigen, warum wir und auch ein Bürgermeister aus unseren Reihen besser und nachhaltiger für die Gemeinde sein wird, so der alte und neue Vorsitzende Thomas Scherler.

 

Gestern am 25.1.beim Ortsbeirat in Hönow
Ich muss zugeben, ich wohne im anderen Ortsteil von Hoppegarten, dennoch dachte ich mir, siehst du dir mal wieder an, was da so in Hönow passiert, zudem die Straßenverlegung zum Schulneubau der Gebrüder Grimm Grundschule auf dem Plan stand und ich ein Schreiben der Bürgerinitiative „Hönow Schulneubau / Straßenverlegung“ dazu bekommen hatte. Als Kernaussage entnehme ich dem Schreiben sinngemäß: „wir wollen an dieser Stelle keine neue Schule, lasst sie da, wo sie ist“.
Die Argumente für diese „Forderung“ sind aus meiner Sicht teils an den Haaren herbeigezogen und definitiv falsch. So wird von anderen Sparmaßnahmen, wie der Verlegung des Sero-Points, oder dem nicht mehr Verteilen des Amtsblattes gesprochen, was vollkommen zusammenhangslos ist und überhaupt nichts mit der Straßenverlegung zu tun hat. Dennoch muss man Einwände, wie der Schaffung eines neuen Unfallschwerpunktes, in der Sache natürlich beleuchten. Wozu es ja reichlich Wortmeldungen, jedoch wenig Fragen gab.
Der Ortsvorsteher Peter Schulze von den Linken betonte zwar dauernd, er wäre gesprächsbereit, aber offensichtlich war er das in den letzten Monaten wohl eher nicht. Das scheint ein klassisches Phänomen linker Bürgermeister und Ortsvorsteher zu sein, viel Nicken, wenig Handeln und schon gar keine Festlegung. Nach gut einer Stunde war die Fragestunde beendet. Ergebnisse, verbindliche Gesprächszusagen für eine Runde mit der Bürgerinitiative – Fehlanzeige! Das sind natürlich die Momente, in denen ich die Politikverdrossenheit der Leute verstehe. Trotzdem sei allen empfohlen, sich nicht nur einzumischen, wenn es um die ureigenen Interessen geht und vor allem dies rechtzeitig zu tun.
Zum Schluss, bei aller Bereitschaft zu diskutieren aber noch eins, wir brauchen ohne Wenn und Aber in Hönow den Schulneubau an diesem Standort.T.Scherler

 

"Die Amerikaner sind dumm, die Ostdeutschen wollten nur Geld statt Freiheit und die neuen Länder wurden ausgebeutet"

Eklat in der Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit in Hoppegarten:

Mit der Wahl eines völlig unbekannten Altkommunisten, als Festredner zum Tag der deutschen Einheit, hat sich unser Bürgermeister Herr Karsten Knobbe (die Linke) den bisher größten Fehltritt überhaupt geliefert.

Vor einem ohnehin halb leeren Saal, einer mehr als schlecht bekannt gemachten Feierstunde war die Zielstellung klar: Der Bürgermeister will die traditionelle Veranstaltung zum Nationalfeiertag in Hoppegarten für immer beerdigen, wohl mit Erfolg.

Die ca. 40 Anwesenden mussten eine DDR Klassenkampfrede der 80er Jahre über sich ergehen lassen. Besondere "Highlights" dabei waren die Beleidigung unserer "dummen" (westlichen) Kinder, Deutungsversuche des Demonstrationsrufes "Wir sind das Volk" , Beschimpfungen unseres Rechtssystems, sowie diverse kommunistische Buchempfehlungen. Ohne jeden weiteren zeitgeschichtlichen oder auch tagespolitischen Bezug nutzte der Redner die Gelegenheit zum Frustabbau über das (offensichtlich) persönliche Scheitern im wieder vereinigten Deutschland. Unser CDU Vorsitzender Thomas Scherler verließ während der Rede aus Protest den Saal und auch ich werde der Feierstunde in Zukunft fern bleiben. Wir haben uns bereits heute Vormittag verständigt, in Zukunft ein eigenes Angebot zum Tag der deutschen Einheit zu machen.

Mit Sicherheit ist dem Bürgermeister klar gewesen wen er da eingeladen hat, um an diesem 3. Oktober das Wort an uns zu richten.
Kay Juschka

 

Hier finden Sie uns

CDU Hoppegarten co / CDU MOL
Große Straße 13
15344 Strausberg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

017667364566

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.